Freitag, 20. Juli 2012

[Dresden] Ostrale 012 - Kunstausstellung

Hey ihr lieben Leute,

in den letzten Tagen habe ich nicht gepostet, weil ich sehr viel unterwegs war und auch einiges gemacht habe, um den Blog noch ein bisschen besser zu gestalten. Mehr dazu, wenn ich fertig bin...

Heute möchte ich mal einen kulturellen Beitrag leisten, denn gestern haben wir die OSTRALE besucht. OSTRALE ist eine Internationale Austellung zeitgenössischer Künste und findet auf dem Dresdner Messegelände

vom 13.07 bis 16.09.2012 statt.


Das Besondere an dieser Ausstellung ist, dass sie auf einem alten Schlachthofgelände ausgerichtet wird, welches einen Futterstall, einen Heuboden, ein Kühlhaus und den Keller des Kühlhauses und das mysteriöse Haus 11 beherbergt. 

Dieses einmalige und "andere" Gelände bietet ganze 15.000 qm Fläche, auf der man sehen, hören, fühlen - analysieren und entdecken kann.

In diesem Jahr stellen 245 Künstler aus 33 Nationen ihre Werke aus.

Jetzt folgt eine kleine (oder große) Bilderflut:

Mit dieser roten Bank wirbt die OSTRALE, sie steht überall, wo was los ist und soll so die Neugierde wecken.

 Freund :)

 Installation aus geschnittener Gummimatte

 Aufgang zum Heuboden, einer sehr großzügigen Austellungsfläche




Das nenn ich alltagsnahe Kunst.




 Ausstellungsort Futterstall von außen (wirktja schon ein bisschen, wie im schlechten Horrorfilm)



 weiterer Ausstellungsort: Das Kühlhaus

 Kühlhaus von innen.



Ich für mich finde diese Ausstellung sehr interessant und vorallem anders als anderes ;) Eben nichts für jedermann und jederfrau - kein Mainstream.

Aber als Mädchen muss ich auch sagen, dass das Gelände und die allgemeine Stimmung eher gruselig sind, was aber sicherlich auch gewollt ist. Ich meine schon der Ort, ein abgelegener Schlachthof....Kopfkino.

Dunkle kleine Treppen, Kellergewölbe, heruntergekommene Häuser, kahle Fußböden, meterlange Wände, ein alter Heuboden - all das ist OSTRALE.

Natürlich kann ich euch mein Erlebnis nicht so nah bringen, wie ich es empfunden habe, aber alleine die Zeit, die wir verbracht haben - 4 Stunden, sagt alles.

Ich finde es toll, dass es so eine außergewöhnliche Veranstaltung in Dresden gibt, auch wenn sie nur den allerwenigsten zusagen wird.

Ich bin auch beim nächsten Mal wieder dabei.

Ich hoffe, dass war jetzt nicht zu langweilig für euch ;) In Zukunft möchte ich ein bisschen mehr Leben und Dresden in den Blog bringen.

Bis dahin, 

Georgie

Kommentare:

  1. Ich mag diesen Post. Ich finde Kunst super interessant und deine Bilder toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Dann werde ich ab sofort öfter über Kunst schreiben.

      Löschen